Logistic-Manager bei der Arbeit
Bild-Quelle: istockphoto.com/monkeybusinessimages

Die Logistik-Branche ist die drittgrößte Branche in der deutschen Wirtschaft und gehört zu den Zukunftsbranchen mit hervorragenden Berufsaussichten und Wachstumspotential. Im deutschsprachigen Raum wird der Begriff Logistik oftmals als Synonym für den Transport und die Lagerung von verschiedenen Waren verwendet. Allerdings ist das noch längst nicht alles – es steckt noch viel mehr dahinter! Der Begriff Logistik leitet sich vom englischen „Supply Chain Management“ ab, der vielmehr auch die Planung und Steuerung von Wertschöpfungsketten umfasst. Dazu gehören sowohl Lieferanten, Produktionsstätten und Distributionszentren, als auch Groß- und Einzelhandelsgeschäfte. Das Supply Chain Management eines Produktes umfasst somit sämtliche  Arbeitsschritte von der Produktion bis hin zum Absatz an den Konsumenten.

Welche Aufgaben hat ein Logistiker bzw. Supply Chain Manager?

Das Aufgabenspektrum der Logistiker ist breit gefächert. Man unterscheidet grob in Einkauf/ Beschaffung, Produktion und Distribution, Supply Chain Management und Entsorgung. Die Hauptaufgaben sind aber im Wesentlichen das Ziel, Ressourcen optimal einzusetzen, um möglichst Zeit, Geld und Arbeitsmittel zu sparen und Vorgänge wie Planung, Steuerung, Transport und Lagerung ökonomisch und kosteneffektiv auszuführen.

Studium im Bereich der Logistik

Da die Logistik-Branche zu den wachstumsstärksten Branchen zählt, ist die Nachfrage nach akademisch ausgebildeten Führungskräften immer sehr groß und wird auch in Zukunft bestehen bleiben. Es gibt verschiedene Studiengänge, die dir den Einstieg in das höhere Management der Logistik-Branche, nämlich die akademisch-wissenschaftliche Ebene, ermöglichen. Neben den spezifischen Studiengängen wie Logistik-Management oder Supply Chain Management, kannst du dich auch für ein Studium im Wirtschaftsingenieurwesen oder BWL mit Schwerpunkt auf Logistik entscheiden. Ein Studium in der Logistik liefert dir, als angehenden Logistiker, wertvolle Kenntnisse und Methoden für deine spätere Karrierelaufbahn. Je nach Studium und Abschluss können Studieninhalte- und Schwerpunkte variieren. In der Regel stehen aber Logistik-Management, technische Logistik, Online-Handel, Marketing und Marktforschung, Transportmanagement und Handelsmanagement auf dem Plan.

Ein Studium in der Logistik-Branche bietet dir nach dem Abschluss beste Voraussetzungen für eine anstehende Karriere als Logistik-Manager, Supply Chain Manager, Logistikleiter oder Transportleiter. Natürlich gibt es noch viele weitere Berufe in der Logistik, da kaum eine Branche nicht auf logistische Dienstleistungen angewiesen ist, daher gibt es für Absolventen ein breites Angebot an Einstiegsmöglichkeiten bei verschiedenen Unternehmen wie z.B. Speditionen, Logistik-Dienstleister, Flughafen- und Containerhafen-Betreiber, Unternehmensberatungen, IT-Dienstleister und Softwarefirmen, Industrieunternehmen, Handel und viele mehr!

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel